Köstliches indisches Murgh Makhani a.k.a. Butter Chicken

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=aTr93_-HXXI

Übersicht

Portionen

4 Portionen

Vorbereiten

35 min

Kochen

60 min

Schwierigkeit

Mittel

Wie Mancher von Euch vielleicht weiss, habe ich indische Wurzeln und bin demzufolge mit der indischen Küche aufgewachsen. Die aromatischen Gewürze, der Geruch von Basmatireis und Naan-Brot – all das sind die Gerüche meiner Kindheit.

Heute bereiten wir „Murgh Makhani“ zu, ein Rezept, welches auch unter dem Namen „Butter Chicken“ sehr bekannt ist. Für diejenigen, die nicht gerne scharf essen oder die indische Küche nicht gewohnt sind, ist Butter Chicken eine sehr gute Einstiegsbasis.

Das Gericht hat eine tolle Balance aus einer cremigen Tomatensauce, gepaart mit indischen Gewürzen und damit einem kräftigen Geschmack. Das Rezept ist etwas aufwendiger, da das Hähnchen erst eingelegt, gegrillt und im Anschluss die Sauce zubereitet wird. Dennoch ist der Geschmack überragend und daher solltet Ihr es unbedingt ausprobieren :).

Zutaten Sauce

  • 2 EL Butter

  • 1/2 EL Öl

  • 5 grüne Kardamom-Kapseln, am Stück

  • 2 cm Zimtstange

  • 4 Nelken

  • 1 kleine Zwiebel, gewürfelt

  • 1 grüne Chilischote, gewürfelt (optional)

  • 20g Ingwer fein gewürfelt

  • 1 1/2 TL Paprikapulver, scharf oder edelsüß

  • 1/2 TL Chilipulver, alternativ Cayennepfeffer

  • 3/4 TL Garam Masala (Gewürzmischung, gibt es im Supermarkt)

  • 90g Tomatenmark

  • 200ml Sahne

  • 1 1/2 EL Honig

  • 1-2 EL Zitronensaft

  • Frischer Koriander (optional)

  • Salz zum Abschmecken

Zutaten Fleisch

  • 800g Hähnchen (Keule oder Brust), mundgerecht geschnitten

  • 125g griechischer Joghurt

  • 2 TL Kichererbsenmehl, alternativ Speisestärke

  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt

  • 15g Ingwer, fein gehackt

  • 1 TL Paprikapulver, scharf oder edelsüß

  • 1/2 TL Chilipulver, alternativ Cayennepfeffer

  • 1/2 TL Garam Masala (Gewürzmischung, gibt es im Supermarkt)

  • 1/2 TL Koriander, gemahlen

  • 1/4 TL Zimt, gemahlen

  • Salz zum Abschmecken

Und so wirds gemacht

  • Den Joghurt mit dem Kichererbsen bzw. der Speisestärke gut vermengen. Im Anschluss alle weiteren Zutaten bis auf das Hähnchenfleisch unterrühren.
  • In die Marinade wird nun das Hähnchenfleisch gegeben. Es sollte von allen Seiten benetzt sein. Das ganze mindestens 30 Minuten, am besten über Nacht, in der Marinade ziehen lassen.
  • Den Ofen auf 220° Ober-und Unterhitze, wenn möglich mit Grill-Funktion, vorheizen.
  • Ein Backblech einfetten und das Hähnchen auf diesem verteilen. Für ca. 15-20 Minuten backen und regelmäßig wenden bis es gar ist und im besten Fall durch den Grill eine schöne Farbe erhalten hat. Im Sommer kann man dies natürlich auch wunderbar auf dem Grill, im Garten oder auf dem Balkon, machen.
  • Für die Sauce die Butter mit dem Öl in einem Topf schmelzen. Die Kardamom-Kapseln mit einem Glas etwas andrücken und gemeinsam mit den Nelken und dem Zimt für eine halbe Minute in das erhitzte Fett geben.
  • Nun auch den Ingwer und – wer es möchte – eine grüne Chilischote hinzugeben und kurz mit anschwitzen lassen. Nun die Zwiebel ergänzen, diese sollte keine Farbe bekommen sondern nur glasig gedünstet werden.
  • Tomatenmark sowie Paprika- und Chili- und Korianderpulver beifügen und gut umrühren. Die Sahne sowie den Honig hinzugeben gut umrühren und mit Salz abschmecken.
  • Nun ist die Sauce fertig und das Hähnchen kann dazugegeben werden, damit es die Sauce und Gewürze aufsaugen kann. Das Hähnchen für 5 bis 10 Minuten bei niedriger Temperatur in der Sauce köcheln lassen.
  • Wer mag kann das Ganze noch mit frischem Koriander garnieren und mit Reis, Brot, Joghurt oder anderen Beilagen servieren.